Fachgebiete

Arbeitsrecht

Wir vertreten arbeitsrechtlich vor allem Arbeitnehmer und mittelständische Arbeitgeber. Schwerpunkt liegt hierbei neben der Verhandlung von Aufhebungs- und Abwicklungsverträgen vor allem im Bereich des Kündigungsrechts. So vertreten wir Sie in allen Instanzen vor dem Arbeitsgericht. Auch Fragestellungen aus dem Teilzeit- und Befristungsrecht lösen wir für Sie, denn oftmals sind gerade Befristungen wegen formaler Fehler unwirksam, was für betroffene Arbeitnehmer dazu führen kann, dass das Arbeitsverhältnis unbefristet besteht. Desweiteren helfen wir bei der Abwehr von Abmahnungen, übernehmen die Gestaltung von Arbeitsverträgen, oder überprüfen diese für Sie im Hinblick auf Wirksamkeit und Aktualität der einzelnen Klauseln.

Bei schwierigen Verhandlungen mit Ihrem Arbeitgeber unterstützen wir Sie im Hintergrund, oder übernehmen die Abstimmungen mit der Personalabteilung.

Architektenrecht

Architekten sind die Sachwalter des Bauherren. Ihr Aufgabenkatalog ist umfassend. Wenn ein Architekt dies von ihm zu erfüllenden Aufgaben ernst nimmt, ist der Honoraranspruch nach der HOAI, der ihm bei einem Vollauftrag zusteht, fast nicht ausreichend.

Dennoch werden oftmals Preise unterhalb der HOAI angeboten oder gar Leistungen aus dem Vollauftrag herausgenommen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das hat letztlich oft zur Folge, dass die Erwartungen des Bauherren an die zu erbringenden Leistungen enttäuscht werden oder gar erforderliche Leistungen nicht oder nur unzureichend erbracht werden.

Vertraglich sollte daher in jedem Fall genau definiert werden, welche Leistungen der Architekt schuldet und vor Vertragsabschluss besprochen werden, welche gegenseitigen Erwartungen bestehen. Dabei sollte nicht an für die Errichtung eines mangelfreien Bauwerks erforderlichen Leistungen gespart werden.

Wir können Ihnen bei der Gestaltung des Vertrages und auch im Laufe des Bauvorhabens helfen:

Beispiele

  • Prüfung und Gestaltung von Architektenverträgen
  • Juristische Begleitung des Bauvorhabens
  • Durchsetzung von Mängelansprüchen
  • Korrespondenz mit der Versicherung
  • Prüfung von Architektenhonorarrechnungen
  • Durchsetzung von Architektenhonorarrechnungen

Baurecht

Unsere Tätigkeit im Baurecht umfasst die Beratung und Vertretung zu allen Fragen des privaten Baurechts. Gerade im Baurecht ist eine begleitende beratende Tätigkeit eines Anwalts während eines Bauvorhabens von Vorteil.

Unser Ziel ist es, durch eine frühzeitige beratende Begleitung des Bauvorhabens eine gerichtliche Auseinandersetzung zu vermeiden. Die Erfahrung zeigt, dass für alle Beteiligten eine schnelle außergerichtliche Abwicklung sinnvoller ist als ein langwieriger kostenintensiver Rechtsstreit. Gelingt dies nicht, werden durch die Begleitung die Weichen für den Ausgang des späteren Prozesses gestellt.

Daher gilt auch hier: eine frühe baubegleitende Beratung hilft, Streit zu vermeiden.

Beispiele

  • Prüfung von Werk – und Bauverträgen nach BGB und nach VOB/B
  • Beratung und Vertretung während der Bauzeit
  • Durchsetzung von Werklohn- und Honoraransprüchen
  • Unterstützung bei der Abwicklung von Bauvorhaben
  • Durchsetzung von Bauhandwerkersicherungen
  • Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Sachverständigen
  • Vertretung in Gerichtsverfahren

Erbrecht

Weiterer Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist das Erbrecht. Wir unterstützen Sie hierbei strategisch schon zu Lebzeiten aber auch beim eingetretenen Erbfall. Oftmals lässt sich zu Lebzeiten im Vorfeld durch die Gestaltung von Testamenten, Erbverträgen oder Schenkungen eine für alle Beteiligten sinnvolle und akzeptable Lösung finden. Durch Zusammenarbeit mit Notaren unterstützen wir Sie auch gerne wenn im Rahmen der Erbfolge Grundstücke übertragen, geteilt oder veräußert werden müssen.

Familienrecht

Vor Trennung oder einer Ehescheidung beraten wir strategisch hinsichtlich aller regelungsbedürftigen Fragen und erarbeiten mit Ihnen Trennungs- und Scheidungsvereinbarung. Hierdurch kann erreicht werden, dass nach Ablauf des Trennungsverfahrens eine kostengünstige einvernehmliche Scheidung erfolgen kann. Auch die Geltendmachung von Kindesunterhaltsansprüchen oder Trennungsunterhalt übernehmen wir für Sie gerne und unterstützen Sie mit Unterhaltsberechnungen. Bei der Forderung von Zugewinnausgleichsansprüchen vertreten wir Sie außergerichtlich und auch im Rahmen sogenannter Scheidungsverbundverfahren.

Wichtig ist es im Rahmen einer Trennungssituation die Kinder zu unterstützen und bei etwaigen Umgangs- oder Sorgerechtsverfahren durch einfühlsame, aber auch rechtlich fundierte Handlungen dabei mitzuwirken, dass die Beanspruchung der Kinder durch Verfahren, Anhörungen und Begutachtungen gering bleibt.

Auch bei Fragen der Hausratsteilung, der Aufteilung oder Kündigung der Ehewohnung führt oftmals eine präventive außergerichtliche anwaltliche Tätigkeit zur Lösung der Probleme.

Mietrecht

Unsere mietrechtliche Tätigkeit umfasst die Beratung und Vertretung in allen mietrechtlichen Fragen zum Wohnraum- und Gewerberaummietrecht.

Das Mietrecht ist für Privatleute durch die Vielzahl an Entscheidungen kaum überschaubar. Darum bietet es sich an, unmittelbar einen Rechtsanwalt um Rat zu fragen, damit formelle Fehler vermieden werden.

Beispiele

  • Fertigung von Mietverträgen
  • Durchsetzung von Kündigungen
  • Ausarbeitung von Auflösungsverträgen
  • Prüfung und Fertigung von Mieterhöhungsverlangen
  • Begleitende Vertretung während des Mietverhältnisses
  • Beratung zu allen Fragen der aktuellen Rechtsprechung
  • Unterstützung bei der Suche nach Sachverständigen
  • Vertretung vor Gericht

Ordnungswidrigkeitenrecht

Das Ordnungswidrigkeitenrecht umfaßt die Verteidigung in Bußgeldsachen. Hierzu zählen ganz überwiegend Geschwindigkeitsüberschreitungen, Rotlichtverstöße, Abstandsunterschreitungen sowie Trunkenheit im Straßenverkehr nach dem 0,8 Promille – Gesetz.

Wenn man als Beschuldigter einen Anhörungsbogen erhält, so ist es grundsätzlich zu empfehlen, einen Rechtsanwalt seiner Wahl mit dem Sachverhalt umgehend zu konfrontieren. Insbesondere ist dringend davon abzuraten, ohne eine etwaige Akteneinsicht Angaben zum Tatvorwurf zu machen. Die Zusendung des Anhörungsbogens hat nur die Wirkung, dass die Verjährung unterbrochen wird.

Das Ordnungswidrigkeitenrecht ist derart vielfältig, dass auch ein auf den ersten Blick scheinbar eindeutiger Sachverhalt häufig dazu geeignet ist, einen für den Mandanten positiveren Ausgang zu erzielen.

Beispiele

  • Beratung und Verteidigung bei Geschwindigkeitsüberschreitungen
  • Beratung und Verteidigung bei Rotlichtverstößen
  • Beratung und Verteidigung bei Abstandsunterschreitungen
  • Beratung und Taktik über die Möglichkeiten, ein Fahrverbot zu umgehen bzw. die Möglichkeit, 2 Fahrverbote gleichzeitig zu vollstrecken
  • Beratung und Taktik über die Gefahr des Fahrverbotes bei Wiederholungstätern
  • Beratung und Verteidigung bei Trunkenheit (Drogen) im Straßenverkehr nach 0,8 Promille – Gesetz
  • Beratung und Verteidigung bei Lenkzeitverstößen sowie Geschwindigkeitsüberschreitungen aufgrund eines Fahrtenschreiber für LKW/Bus – Fahrer
  • Einholung des aktuellen Punktekontostandes in Flensburg
  • Beratung über die Möglichkeiten der Reduzierung des Punktekonto durch Teilnahme an Schulungskursen

Strafrecht

Die Strafverteidigung umfasst jede Unterstützung, wenn man mit dem Gesetz in Konflikt geraten ist. Hiervon umfasst ist insbesondere das Strafgesetzbuch, aber auch die Nebengesetze wie beispielsweise das Ausländergesetz oder das Betäubungsmittelgesetz.

Für eine erfolgreiche Strafverteidigung ist am Anfang von großer Bedeutung, dass die Beauftragung eines Verteidigers möglichst umgehend erfolgt, bevor eine Aussage bei der Polizei durch den Beschuldigten erfolgt.

Dies gilt insbesondere dann, wenn eine Festnahme erfolgt ist und eine Untersuchungshaft im Raum steht.Dann sind Verwandte und Freunde gefordert, demjenigen möglichst umgehend einen Verteidiger zu organisieren. Da dies auch zu Unzeiten am Wochenende oder nachts erforderlich sein kann, sind wir unter Mobilfunknummer (0175) 2 21 22 88 in Notfällen rund um die Uhr für Sie da.

Als Faustregel sollte gelten, dass erst nach Rücksprache mit dem Verteidiger eine Aussage bei der Polizei erfolgt, sofern dieser dazu anrät. Hierzu zählen auch etwaige Tests, die die Polizei bei Trunkenheitsfahrten verlangt. Der Beschuldigte ist bei Trunkenheitsdelikten im Straßenverkehr lediglich verpflichtet, die Blutentnahme durch einen Arzt zu dulden. Zu weiteren Handlungen wie Nasentest oder laufen auf einem geraden Strich besteht keine Verpflichtung.

Beispiele

  • Beratung und Verteidigung bei Trunkenheit (Drogen) im Straßenverkehr
  • Beratung und Verteidigung bei Gefährdung des Straßenverkehrs/Nötigung
  • Verteidigung bei Verkehrsunfallflucht, insbesondere Beratung über die Möglichkeiten einer Selbstanzeige
  • Beratung bei der Wiedererteilung der Fahrerlaubnis vor der Fahrerlaubnisbehörde
  • Vorbereitung und Hilfestellung bei der Durchführung einer MPU (sog. Idiotentest)
  • Beratung über die Möglichkeiten einer Sperrzeitverkürzung nach Entzug der Fahrerlaubnis
  • Verteidigung bei Untersuchungshaft
  • Verteidigung bei Kapitaldelikten, wie Mord, Totschlag oder Raub etc.
  • Verteidigung bei einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, insbesondere der Einfuhr von Betäubungsmittel vom Ausland in die Bundesrepublik
  • Verteidigung von Jugendlichen und Heranwachsenden in Jugendgerichtsverfahren
  • Betreuung in der Strafvollstreckung, insbesondere wenn der Widerruf einer laufenden Bewährung im Raum steht (Achtung: schnelles Handeln erforderlich !!!!)
  • Verteidigung in Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung
  • Verteidigung in Brandstiftungsdelikten
  • Beratung und Verteidigung, wenn Hausdurchsuchungen durch die Staatsanwaltschaft oder die Polizei erfolgen

Strafrecht Nebenklage

In Deutschland herrscht der weitverbreitete Glaube, als Opfer einer Straftat sei man völlig schutzlos gestellt. Dies ist jedoch nicht zutreffend. In §§ 395 ff. StPO eröffnet das Gesetz dem Verletzten einer rechtswidrigen Tat die Möglichkeit, sich in bestimmten Fällen an dem Verfahren bereits ab Anklageerhebung als Nebenkläger zu beteiligen. Mittlerweile ist dies sogar im Strafverfahren gegen Jugendliche möglich, dort allerdings mit gewissen Einschränkungen.

Der Anschluss als Nebenkläger an einem Verfahren eröffnet dem Opfer einer Straftat die Möglichkeit aktiv als Prozessbeteiligter den Prozess mitzugestalten. Ohne das Institut der Nebenklage hat der Verletzte im Prozess nur die Stellung eines Zeugen. Schließt er sich jedoch dem Verfahren an, eröffnet dies weitreichende Rechte und Einflussmöglichkeiten, wie beispielsweise das Anwesenheitsrecht in der Hauptverhandlung, das Fragerecht, das Beweisantragsrecht und das Recht zur Einlegung von Rechtsmitteln. Zudem können im Rahmen der Nebenklage etwaige zivilrechtliche Ansprüche bereits im Strafverfahren durchgesetzt oder ein sich anschließendes Zivilverfahren von Anfang an schon im Strafverfahren optimal vorbereitet werden.

Der Anschluss als Nebenkläger ist grundsätzlich in jeder Phase des Verfahrens möglich, auch während der laufenden Hauptverhandlung und nach bereits ergangenem Urteil, soweit dieses noch nicht rechtskräftig ist.

Um jedoch die besondere Schutzfunktion der Nebenklage und die damit einhergehenden Rechte voll ausschöpfen zu können, ist es sinnvoll, bereits im Ermittlungsverfahren durch einen Rechtsanwalt prüfen zu lassen, ob der Antrag auf Zulassung der Nebenklage in dem betreffenden Fall möglich ist.

Wir beraten Sie gerne im Hinblick auf die Möglichkeit des Anschlusses als Nebenkläger und begleiten Sie durch den gesamten Prozess hindurch, um ihre Rechte als Opfer zu stärken und angemessen durchzusetzen.

Wohnungseigentumsrecht

Wir beraten und vertreten Wohnungseigentümergemeinschaften wie auch einzelne Wohnungsei-gentümer in Streitigkeiten des Wohnungseigentumsrechts und des Baurechts. Im Rahmen eines Bauträgervertrages ist es sinnvoll, vor Unterzeichnung sowie Akzeptanz der Teilungserklärung, die Vertragsunterlagen prüfen zu lassen. Gerade durch die aktuelle Rechtsprechung des Bundes-gerichtshofs zur Geltendmachung von Ansprüchen der Erwerber, ist der einzelne Eigentümer wie auch die WEG bei der Geltendmachung von Erfüllungs- und Gewährleistungsansprüchen gegenüber dem Bauträger auf eine gute Beratung angewiesen. Das gleiche gilt für den Bauträger, der sich gegebenenfalls gegenüber Erwerbern oder der WEG währen muss.

Beispiele

  • Beratung und Vertretung von Eigentümergemeinschaften bei der Durchsetzung von Ansprüchen gegenüber dem Bauträger
  • Prüfung von Erwerberverträgen sowie Teilungserklärung
  • Beratung und Vertretung in Abgrenzungsfragen zwischen Gemeinschafts- und Sondereigentum sowie Sondernutzungsrechten
  • Beratung des Eigentümers im Konflikt zwischen Wohnungseigentumsgemeinschaft und Mieter
  • Beratung und Vertretung bezüglich baulichen Veränderungen und modernisierender Instandhaltung
  • Hilfe bei der Beschlussformulierung für Verwalter
  • Teilnahme an Eigentümerversammlungen
  • Vertretung in gerichtlichen Verfahren